2.Jugendfeuerwehr ACTION DAY

Bei besten Wetterbedingungen starteten wir am Samstag den 22. Juli 2017 den 2. Jugendfeuerwehr ACTION DAY!

Wie schon im letzten Jahr starteten wir um 09:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück vor dem Rüsthaus. Nachdem der Tagesablauf mit allen besprochen war, wurden die Kinder in Teams eingeteilt und je einem Betreuer zugeteilt. Hierzu haben sich unsere Jugendbetreuer heuer eigens gebastelte Teambänder für die Kinder und Betreuer angefertigt.

Gleich am Vormittag gab es dann die erste Abkühlung beim Baden am Gösselsdorfer See wo auch das Tretboot fahren am Programm stand.

Nach reichlicher Abkühlung am See wurden wir mit den Feuerwehr Fahrzeugen wieder abgeholt und zum Rüsthaus gebracht wo wir die Stationen für den ACTIONBEWERB vorbereiteten.

Am Programm stand ein Wasserparcour, Schlauchfußball, Schlauchflipper und Zielspritzen sowie das Highlight der Kletterturm. Bei den Actionbewerb mit dabei war auch die JFW aus Tainach die der Einladung gerne gefolgt ist.

Nach Bewerbsende luden wir zu einem gemeinsamen Abendessen in Form einer Grillerei ein. Hier konnten sich die erschöpften Bewerbsteilnehmer noch stärken bevor es zur Siegerehrung ging.

Insgesamt nahmen 5 Teams bei den Actionsspielen rund um den Kirchplatz teil. Die Jugendfeuerwehr aus Tainach mit der Gruppe „Angriffstrupp“ konnte den Sieg für sich entscheiden. Dicht gefolgt von den Teams Wassertrupp Eberndorf, Schlauchtrupp Eberndorf, Angriffstrupp Eberndorf und Wassertrupp Tainach.

Herzliche Gratulation allen Teams die sehr ehrgeizig mitgespielt haben.

Am späten Abend wurden dann die Feldbetten für die Übernachtung aufgebaut. Nach einer kurzen Nacht ertönte dann um 08:00 Uhr der Weckruf zum Frühstück und Verabschiedung der Kinder. 

Ein herzlicher Dank gilt allen Jugendlichen für die an den Tag gelegte Disziplin während der ganzen Veranstaltung. Ein großer Dank gilt aber auch unseren Jugendbetreuern und Helfern  ohne die es nicht möglich gewesen wäre, so einen Action Day zu organisieren und durchzuführen.

Bericht Völkermarkter Regionalmedien