Rauchentwicklung im Heizraum

Datum: 26. Oktober 2015 um 12:00
Alarmierungsart: Sirenenalarm
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz 
Einsatzort: Gösselsdorf
Einsatzleiter: HBI Koraschnigg Klaus
Mannschaftsstärke: 35
Fahrzeuge: Gablern KLF, Gablern TLFA-2000, KDOF, Polizei Eberndorf, SLFA, TLFA-4000
Weitere Kräfte: FF Gablern, Polizei Eberndorf


Einsatzbericht:

Am 26.10.2015 heulten, pünktlich um 12:00 Uhr, in Eberndorf und Gablern die Sirenen. Wir wurden zu einem verrauchten Keller bzw. Heizungsraum nach Gösselsdorf gerufen. Am Einsatzort angekommen wurde als erstes der Heizraum erkundet.

Folgende Lage wurde festgestellt: Festbrennstoffkessel mit voll gefüllten Brennraum liefert Heißwasser mit 150°C an den Pufferspeicher. Von der Versorgungsleitung schmilzt die Kunststoffisolierung und verursacht dadurch eine starke Rauchentwicklung. Lautes Knacken von den Versorgungsleitungen aber kein öffnen der Überdruckventile.

Aufgrund der Lagefeststellung wird der Brennraum des Ofen`s geleert und diesen somit die Energie genommen. Vorher wurden noch alle Türen der anderen Kellerräume und des Stiegenhauses geschlossen, um eine weitere Ausbreitung der Rauchgase zu verhindern. Mit diesen Maßnahmen konnte ein Bersten der Leitungen bzw. des Kessels verhindert werden. Vor dem Abrücken übergaben wir den Ofen den aus Klagenfurt hinzugeeilten Installateur-Notdienst.